Maus

Sie haben Fragen?

Bitte rufen Sie uns an:
 +49   (0) 2103  2537283

Hier finden Sie unser
Kontaktformular

www.hüttentechnik.info


Aktuelle Projekte:

Bohrgerät zum Kernlochbohren von Konverterabstichlöchern


Bohrgerät

Das Bohrgerät

Das Bohrgerät besteht aus einem Bohrrohr und einer Setzeinheit, welche auf hydraulisch angetriebene Lafetten montiert sind. Beide Lafetten werden mit Hydraulikmotoren angetrieben und sind horizontal verfahrbar auf einen Ausleger montiert. Diese Einheit kann auf einen technisch geeigneten Serienbagger montiert werden. Die Hydraulikmotore werden von der Baggerhydraulik versorgt.
Das Bohrrohr besteht aus einem doppelwandig gefertigten Rohr, an welchem eine diamantbestückte, wassergekühlte Bohrkrone angebracht ist. Durch die doppelwandige Ausführung wird das Kühlwasser direkt zur Bohrkrone geführt, um eine optimale Kühlung der Bohrkrone zu ermöglichen. Die Rotation erfolgt über ein Hydraulikgetriebe, welches ebenfalls durch die Baggerhydraulik versorgt wird. Das Kühlwasser wird vom Betreiber bereitgestellt.
Die Setzeinheit besteht aus einer Lanze auf welcher der Setzstein aufgeschoben wird, sowie einer Hefteinheit in welcher vier handelsübliche Bolzenschussgeräte mit Magazin montiert sind. Ein Antrieb mit Kupplung dreht die Bolzenschussgeräte in die entsprechenden Arbeitspositionen. Der Antrieb und die Schuss-Zylinder zur Betätigung der Bolzenschussgeräte werden von der Baggerhydraulik versorgt.
Die horizontale Querverstellung vor und zwischen den Arbeitsschritten erfolgt durch einen Hydraulikzylinder der ebenfalls durch den Bagger versorgt wird.

Bohrvorbereitungen

Das für die Kühlung des Bohrvorganges benötigte Wasser wird in ausreichender Menge und Druck durch das Wassernetz des Betreibers bereitgestellt. Dazu werden Schläuche zum Bagger verlegt und an der Bohreinheit angeschlossen.
Danach werden an der Maschine die Bolzenschussgeräte mit Magazin montiert. Der neue Setzstein wird komplett auf die Setzeinheit aufgeschoben.

Bohrvorgang

Die Maschine fährt in die Arbeitsposition und wird fixiert. Das Bohrrohr wird in Position gefahren. Der alte Setzstein wird mittels einer wassergekühlten Kernlochbohrung sauber entfernt. Die Setzeinheit wird in Position querverfahren. Der neue Setzstein wird positioniert und mittels der Bolzenschussgeräte befestigt. Der gesamte Arbeitsablauf wird vom Fahrer in seiner Kabine gesteuert; oder optional aus sicherem Abstand mit einer Fernbedienung gesteuert.

Bei Fragen oder Beratungsbedarf stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung